WaldbewirtschafterInnen beobachten Biodiversität

Beobachtungsschwerpunkte

Wussten Sie beispielsweise, dass sich der Dreizehenspecht von Bock- und Borkenkäferlarven in totem und absterbenden Holz ernährt? Oder, dass auch der Ameisenbuntkäfer als einer der nützlichsten Forstinsekten aktiv Jagd auf den Buchdrucker, die gefährlichste Art unter den Borkenkäfern, betreibt?
Wer den Wald und seine Bewohner genau beobachtet, kann viele wertvolle Rückschlüsse für seine Bewirtschaftung ziehen.

Beobachtungsschwerpunkt_Spechtschmiede 

Darauf schauen wir im Projekt

  • Veteranen- und Höhlenbäume und deren Bewohner wie Schwarz-, Grün- oder Buntspecht
  • Totholz und die darauf und darin lebenden Pflanzen und Tiere
  • Kleinbiotope und Sonderstandorte und deren Tiere wie z.B. Feuersalamander oder Grasfrosch
  • Besondere Gehölze wie Weißtanne, Eibe, Wildbirne, Pimpernuss und Co.
  • Spezielle Pflanzenarten wie verschiedene Flechten, Moose oder Orchideen
  • Spezielle Tierarten wie Waldameisen, Eichel- oder Tannenhäher
  • Waldrand als Lebensraum - eine Vielfalt an der Grenze zwischen Wald und Offenland
  • Neobiota, unsere Neuankömmlinge in der Tier- und Pflanzenwelt
  • Forststraßen und Forststraßenböschungen als Lebensraum für Tiere und Pflanzen

 


Dieses Projekt wird aus Mitteln der Europäischen Union, Bund und den Ländern im Rahmen der Ländlichen Entwicklung finanziert.